Nach Pegida-Demonstration Erneut Hakenkreuz-Schmierereien in Neuhausen

An der Tür einer Arztpraxis in Neuhausen wurde von Unbekannten ein großes Hakenkreuz aufgesprüht. (Symbolfoto) Foto: Thomas Warnack/dpa

Mehr als eine Woche nach der Pegida-Demonstration in Neuhausen gibt es erneut einen rechten Vorfall im Viertel. Die Polizei berichtet von einer weiteren Hakenkreuz-Schmiererei.

München - Mehr als eine Woche nach der Pegida-Demonstration am Rotkreuzplatz, berichtet die Polizei erneut von einer Hakenkreuz-Schmiererei, die im Zeitraum vom 31. Oktober (20 Uhr) bis 4. November (21 Uhr) angebracht worden sein muss. Unbekannte Täter haben an die Tür einer Arztpraxis ein 60 mal 60 Zentimeter großes Hakenkreuz gesprüht. 

Kurioser Beifund

Zudem hinterließ der oder die Täter vor der Tür einen goldfarbenen Glückspanda auf dessen Brustbereich das Wort "Nihau" (chinesisch für "Hallo") geschrieben wurde. Der Sachschaden beträgt laut Polizei rund 150 Euro. Die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung übernimmt das Kommissariat 44.

Erst  5. November hatte ein 19-Jähriger Hakenkreuze an die Polizeiinspektion an der Moosacher Straße gesprayt. Am Rande der Pegida-Demonstration am 27. Oktober hatten Unbekannte ebenfalls Nazi-Schmierereien an eine Tür und auf den Gehweg gemalt. 

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. null