Nach Jahrzehnten Keith Richards hat endlich mit dem Rauchen aufgehört

Hat jahrelang versucht, mit dem Rauchen aufzuhören: Keith Richards Foto: JStone/ shutterstock.com

"Rolling Stones"-Gitarrist Keith Richards hat es geschafft: Nach Jahrzehnten des Konsums hat er endlich mit dem Rauchen aufgehört.

 

Keith Richards (76) macht endlich Schluss mit einer schlechten Angewohnheit. Der Gitarrist der Rolling Stones hat mit dem Rauchen aufgehört. Das verriet der Musiker nun in einem Radio-Interview mit dem New Yorker Sender "Q104.3". Er sei seit Oktober 2019 rauchfrei, so Richards. "Ich habe es getan und weiß jetzt Bescheid", so der Gitarrist scherzhaft.

Richards hatte zuvor einige Jahre versucht, von den Glimmstängeln loszukommen, gestand aber Anfang 2019 in einem Interview mit der Musik-Zeitschrift "NME", dass ihm das Rauchen aufzugeben, schwerer fallen würde, als mit Heroin aufzuhören. Erst Ende 2018 hatte Richards in einem Interview mit dem "Rolling Stone" bekannt gemacht, dass er sich größtenteils auch vom Alkohol verabschiedet habe. Nur noch gelegentlich gönne er sich ein Glas Wein oder ein Bier. Auch an Drogen habe er heute überhaupt kein Interesse mehr.

The Show must go on

Kurz zuvor hatten die Rolling Stones neue Daten für ihre "No Filter"-Tour bekannt gegeben. Im Mai, Juni und Juli wird die legendäre Rock-Band den amerikanischen Kontinent bereisen und insgesamt 15 Shows spielen. Sowohl Sänger Mick Jagger (76) als auch Richards hätten nach der letzten Tour das Gefühl gehabt, dass sie gerade erst warm geworden wären, so der Musiker in dem Radio-Interview weiter. Deshalb müsse es weitergehen.

 

1 Kommentar