Nach iOs-Update 7.0.6 Sicherheitslücke: Auch Mac mit OS X bei Apple betroffen

Nicht nur beim iPhone gibt es eine Sicherheitslückte. Apple hatte das iOS Update 7.0.6 eingeschoben. Auch der stationäre Mac  und Macbooks mit OS X sind betroffen. Was man tun kann.

 

Berlin – Bei mehreren Programmen und Systemen von Apple gibt es Probleme mit der SSL-Verschlüsselung. Am Wochenende hat das Unternehmen ein Update für seine mobilen Betriebssysteme iOS 6 und iOS 7 sowie für Apple TV veröffentlicht. Damit wird eine Sicherheitslücke geschlossen, durch die Hacker eigentlich geschützte Datenübertragungen anzapfen und so zum Beispiel an Kreditkartendaten gelangen können. Nutzer sollten die Updates daher so schnell wie möglich installieren. Am einfachsten geht das über die Einstellungen von iPhone, iPad und Apple TV.

Auch OS X betroffen - Safari vorerst nicht benutzen!

Nach einem Bericht von „Heise.de“ existiert die Schwachstelle aber nicht nur unter iOS, sondern auch im Mac-Betriebssystem OS X. Betroffen seien der Browser Safari sowie andere Programme wie Apple Mail, iTunes oder Facetime. In den Mac-Versionen der Browser Firefox und Chrome gebe es die Lücke dagegen nicht. Bis Apple ein Update für OS X veröffentlicht, weichen Nutzer daher am besten darauf aus.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading