Nach Hitzlsperger Antenne-Bayern-Moderator Nütten outet sich live als schwul

"Und auch ich bin schwul“: Nachrichtenredakteur Thomas Nütten, der seit 2010 bei Antenne Bayern arbeitet. Foto: ho

Thomas Nütten, Radio-Moderator von Antenne Bayern, ergänzt die News um Thomas Hitzlsperger mit einer persönlichen Bemerkung. Er outet sich live in der Sendung als schwul.

 

München - In den 16-Uhr-Nachrichten vom Donnerstag hat sich Antenne-Bayern-Nachrichtenredakteur Thomas Nütten (36) als schwul geoutet. Nachdem er Kritik über das späte Outing von Thomas Hitzlsperger vermeldet hatte, sagte Nütten: „Ich stehe mitten im Berufsleben – und auch ich bin schwul.“ Danach fuhr er im Programm fort.

AZ: Wann haben Sie beschlossen, sich im Radio zu outen?

THOMAS NÜTTEN: Ich habe mich schon beim Schreiben der Nachrichten darüber geärgert, dass Hitzlsperger wegen des Zeitpunkts seines Outings kritisiert wird. Ich habe darüber nachgedacht, ob ich mich trauen würde. Während die Nachrichtenmusik lief, dachte ich, ich mache das jetzt einfach.

Wie ging es Ihnen danach?

Als ich aus dem Studio kam, standen so ziemlich alle vor ihren Büros. So ruhig wie in diesem Moment ist es selten bei uns. Dann bin ich eine rauchen gegangen, obwohl ich gerade versuche aufzuhören.

Wussten die Kollegen, dass Sie schwul sind?

Ich bin nicht damit hausieren gegangen, habe es aber auch nicht verheimlicht. Viele wussten es, alle anderen waren doch sehr überrascht.

Wie haben die Hörer bisher reagiert?

Es gab viel Lob. Und ein paar kritische Stimmen, dass so etwas Privates nicht in die Öffentlichkeit gehört.

Wie denken Sie im Nachhinein über die Aktion?

Ich mache so etwas nie wieder, aber jetzt ist es ja raus. Aber ich weiß, dass es richtig war.

Hier gibt es einen Live-Mitschnitt aus der Radiosendung zum Anhören

 

33 Kommentare