Nach Explosion Bombe in Schwabing: Ende der Sperrzone

Die Aufräumarbeiten gehen voran. „Alle Gebäude sind Verkehrssicher“, erklärt die Lokalbaukommission. Foto: Tim Wessling

Die Feilitzschstraße ist wieder offen. OB Ude kündigt schnelle Hilfe für die Betroffenen an. Ude: „Die Stadt wird aber alles tun, um soziale Härte zu vermeiden.“

 

Schwabing - Seit Freitag gilt: „Die beschädigten Häuser sind wieder verkehrssicher.“ Das erklärte die Lokalbaukommission. Daher werde die Sperrung der Feilitzschstraße aufgehoben. Fußgänger können wieder hindurchgehen, bis auf wenige Meter an den Bombenkrater kommen. Die Entscheidung fiel bei einer Dienstbesprechung mit OB Christian Ude und allen beteiligten Stadtreferaten.
Ude kündigte an, dass die Stadt besonders stark Betroffenen schnell und unkompliziert mit Geld aus der öffentlichen Hand helfen will. Diese Hilfe müsse erst mit dem Freistaat abgesprochen werden. Ude: „Die Stadt wird aber alles tun, um soziale Härte zu vermeiden.“

In die Feilitzschstraße kehrt das Leben zurück. Viele Menschen waren trotz Regenwetter unterwegs, um den Bombenkrater zu besichtigen. Zahlreiche Geschäfte der Straße haben wieder geöffnet, die Aufräumarbeiten gehen voran. Anlieger können auch wieder mit ihren Fahrzeugen hindurch fahren.

Das Bürgertelefon für Betroffene – zum Beispiel Urlaubsheimkehrer – ist dennoch weiter geschaltet und unter der Nummer 2353 5555 von 8 bis 20 Uhr zu erreichen.

 

0 Kommentare