Nach erster Chemo Karel Gott aus der Klinik entlassen

Gute Nachrichten: Der tschechische Schlagersänger Karel Gott konnte nach seiner ersten Chemotherapie die Klinik verlassen. (Archivbild) Foto: dpa

Es ist zumindest ein gutes Zeichen: Nach der Schockdiagnose Lymphdrüsenkrebs bei Karel Gott, meldete sich der Schlagersänger nun zum ersten Mal von zu Hause. Nach einer Chemotherapie sei er nun in die häusliche Pflege überstellt worden.

Gute Nachrichten von Schlagersänger Karel Gott: Der 76-Jährige wurde tschechischen Medien zufolge aus dem Krankenhaus entlassen. Gott leidet an Lymphdrüsenkrebs, der überraschend nach einer Bauch-Operation festgestellt wurde. Seit der Diagnose Anfang November konnte er die Klinik in Prag nicht verlassen und musste sich zunächst einer Chemotherapie unterziehen.

An seine Fans ließ er in einem Statement ausrichten, dass er froh sei, endlich von zu Hause wieder "Hallo" sagen zu können. Er sei in die häusliche Pflege entlassen worden und bedanke sich für die ständige Unterstützung. Er müsse allerdings weiterhin zahlreiche Behandlungen über sich ergehen lassen. Alle geplanten Auftritte sagte der "Biene Maja"-Sänger bereits direkt nach der Schocknachricht ab.

 

 

0 Kommentare