Nach Eriksson-Lob Alexander Schmidt: „Natürlich eine Ehre“

Die Bilder vom ersten Training unter dem neuen Löwen-Coach Alexander Schmidt am Montagvormittag. Foto: dpa

Alexander Schmidt freut sich über die lobenden Worte von Sven-Göran Eriksson, konzentriert sich sonst aber nur auf die Partie in Aalen.

 
München – Alexander Schmidt wusste, was kommen würde. Natürlich, zumindest eine Nachfrage nach Sven-Göran Eriksson, der auch bei der Partie gegen Paderborn am Dienstagabend auf der Tribüne der Allianz Arena saß. In der Halbzeitpause machte Eriksson klar: „ 1860 braucht keinen neuen Trainer, wenn sie so gut spielen.“
Löwen-Trainer Schmidt lassen die Diskussionen über Eriksson eigentlich relativ kalt. Doch nach diesen Worten von Eriksson musste selbst Schmidt sagen: „Wenn er es so gesagt, würde es mich freuen. Es ist natürlich eine Ehre, wenn so eine Person das sagt. Ich mache keine Hehl daraus, dass man das nicht einfach ignoriert.“
Ansonsten konzentriert sich Schmidt aber voll und ganz auf das Sportliche. So wird er auch am Mittwochabend nicht die Delegiertenversammlung besuchen. Keine Zeit, die Vorbereitung auf Aalen am Freitag ist für ihn wichtiger. Denn nach dem Erfolg gegen Paderborn stehen die Löwen nun zumindest wieder ein wenig besser da. „Ich habe die Tabelle aber bloß überflogen. Ich schaue nicht auf den Rückstand, den wir auf die vorderen Plätze haben.“
 

0 Kommentare