Nach Entführung Sissy Böhm nach einer Woche Koma wieder aufgewacht

Der Schock sitzt tief. Sissy Böhm, Tochter der Film-Legende Karlheinz Böhm, war in einer Innsbrücker Tiefgarage entführt worden. Dann baute der Täter einen Autounfall - Sissy Böhm wurde schwer verletzt.

 

Innsbruck - Die 61-Jährige ist derzeit in der Innsbrucker Uni-Klinik und am Mittwoch nach einer Woche Koma wieder aufgewacht. Das sagte der Sissy Böhms Anwalt der "Bild"-Zeitung. "Sie braucht aber absolute Ruhe. Der Schock sitzt tief."

Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

Laut dem Anwalt war die Entführung so brutal, dass die Polizei wegen versuchten Mordes ermittelt. Vermutlich war Sissy Böhm ein Zufallsopfer. Nach der Entführung soll der Täter mit seinem Auto nach zehn Kilometern einen Unfall gebaut haben und gegen einen Zaun geprallt sein. Der Täter flüchtete zu Fuß. Die 61-Jährige ließ er schwer verletzt zurück.

Als Tatverdächtiger gilt ein 25-jähriger Mann. Er sitzt derzeit in Untersuchungshaft - und bestreitet die Tat. Die Polizei fasste ihn vergangene Woche, nachdem eine weitere Frau in einer Tiefgarage überfallen worden war. Der Täter flüchtete mit deren Auto – und kam erneut nicht weit: Er krachte der österreichischen Zeitung „Krone“ zufolge an eine Mauer in der Ortschaft Zierl. Bei dem Tatverdächtigen handelt sich demnach um einen 25 Jahre alten Kroaten, der sich ohne festen Wohnsitz seit Wochen in Innsbruck aufhalten soll.

Die Polizei ermittelt nun, ob der Kroate auch für weitere Übergriffe in Innsbruck verantwortlich ist. Bereits am Dienstag war eine Schwangere (34) brutal überfallen und ausgeraubt worden. Ihr wurde unter anderem gegen den Kopf getreten.

Sissy Böhm geht es indessen ein wenig besser. Die 61-Jährige stammt aus Karlheinz Böhms ersten Ehe (1954-1957) mit der Flugbegleiterin Elisabeth Zonewa. Ihr Sohn Florian Böhm (38) ist ebenfalls Schauspieler. Für Aufsehen sorgte Sissy Böhm mit ihrer Autobiografie "Im Schatten des Lichts: Bekenntnisse einer Tochter aus gutem Hause", in dem sie schwere Vorwürfe gegen ihre Eltern erhebt.

 

0 Kommentare