Nach drei Monaten Bootsfahrverbot auf der Isar wieder aufgehoben

Knapp drei Monate lang war das Bootsfahren auf der Isar streckenweise verboten. (Symbolbild) Foto: Tobias Hase/dpa

Vor gut drei Monaten sorgte ein Hochwasser für die teilweise Sperrung der Isar, nun hat das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen das Bootsfahrverbot wieder aufgehoben.

 

Bad Tölz - Nach rund drei Monaten hat das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen das Bootfahrverbot auf der Isar zwischen Egling und der Marienbrücke in Wolfratshausen aufgehoben. Grund für die Sicherheitsmaßnahme war, dass Hochwasser Kabelleitungen zerstört hatte und frei schwimmende Rohrleitungen und Gegenstände im Fluss trieben. "Die gesamte Situation stellte sich aufgrund diverser Anlagenteile, einer zeitweise hohen Wasserführung der Isar mit Treibholzführung sowie eines umfangreichen Klärungsbedarfs als komplex dar", erklärte die Behörde am Mittwoch in einer Mitteilung.

Zwischenzeitlich seien alle sichtbaren Rohrleitungen entfernt worden. Daher könne das Fahrverbot aufgehoben werden. Cornelia Breiter, Sachgebietsleiterin Wasserrecht am Landratsamt, wies aber darauf hin, "dass die Isar ein Wildfluss ist, die Befahrung stets auf eigene Gefahr erfolgt und bekanntlich immer mit den typischen Gefahren, wie einhängenden Bäumen, Treib- und Totholz zu rechnen ist".

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading