Nach Dopingvorwürfen Rafael Nadal klagt gegen Roselyne Bachelot

Zwischen August 2008 und Juli 2014 stand Rafael Nadal insgesamt 141 Wochen lang an der Spitze der Tennis-Weltrangliste. Foto: dpa

Er will seine Integrität und sein Image als Sportler verteidigen: Nach den Dopingvorwürfen gegen seine Person geht Tennisstar Nadal juristisch gegen die ehemalige französische Sportministerin Bachelot vor.

 

Madrid - Der spanische Tennisstar Rafael Nadal hat nach den Dopingvorwürfen gegen seine Person eine Klage gegen die ehemalige französische Sportministerin Roselyne Bachelot eingereicht.

"Ich will meine Integrität und mein Image als Sportler verteidigen, aber auch die Werte, für die ich in meiner gesamten Karriere gekämpft habe", sagte der 14-malige Grand-Slam-Gewinner in einer offiziellen Mitteilung.

Bachelot hatte im März in einer TV-Sendung behauptet, Nadal habe 2012 mit einer mehrmonatigen Verletzungspause einen positiven Dopingbefund kaschieren wollen. Damals war der Linkshänder wegen einer Knieverletzung für ein halbes Jahr ausgefallen.

 

"Ich möchte verhindern, dass in den Medien falsche Behauptungen gegen einen Athleten geäußert werden, ohne jeden Hintergrund", sagte Rafal Nadal.

Die 69 Jahre alte Roselyn Bachelot war von 2007 bis 2010 Sportministerin unter Frankreichs damaligem Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy. Danach hatte sie ihre politische Karriere beendet.

 

0 Kommentare