Nach dem TV-Unfall Peter Kraus: "Es war Blödsinn, bei diesem Spiel mitzumachen"

Peter Kraus scheint um eine Operation nicht herum zu kommen: Der Sänger muss "wahrscheinlich" wegen seiner gebrochenen Schulter unters Messer.

 

Am Wochenende hat sich Sänger Peter Kraus (78, "Sugar, Sugar Baby!") in der ARD-Liveshow "Spiel für dein Land" die Schulter gebrochen. Doch die Heilung scheint nicht wie erhofft zu verlaufen. "Leider hat sich mein Schulterknochen in den vergangenen Tagen ungünstig nach innen verschoben, was eine Heilung ohne Operation unwahrscheinlich macht", erzählte der 78-Jährige der Bild. (Sie lieben die Musik von Peter Kraus? Dann holen Sie sich hier das Album "Zeitensprung")

Mit Hilfe eines neuen Verbandes soll der Knochen nun stabilisiert werden. Doch die Chancen, dass er um eine OP herumkomme und der "Bruch durch Ruhelegung" geheilt werden könne, seien "gering". Er werde sich "am Freitag wahrscheinlich in München operieren lassen müssen", so Kraus weiter.

In der Show von Jörg Pilawa (52) prallte Kraus bei einem Fangspiel mit "Tatort"-Star Axel Prahl (57) und Marcel Reif (67) zusammen. "Im Nachhinein war es Blödsinn, bei diesem Spiel mitzumachen. Aber es lässt sich nun nicht mehr ändern", resümierte Kraus.

 

3 Kommentare