Nach "Dark Fate"-Flop Hofft Linda Hamilton auf die endgültige Terminierung von "Terminator"?

Linda Hamilton an der Seite ihres Co-Stars Arnold Schwarzenegger bei der "Terminator: Dark Fate"-Premiere Foto: Featureflash Photo Agency/Shutterstock

"Terminator: Dark Fate" wurde zum Flop des vergangenen Jahres. Neben vielen Fans scheint nun auch ein Star der Filmreihe keine Lust mehr darauf zu haben: Linda Hamilton alias Sarah Connor.

 

Als Linda Hamiltons (63) Rückkehr ins "Terminator"-Universum bekannt wurde, standen Fans der Sci-Fi-Reihe vor Begeisterung Kopf. Doch von dieser Euphorie war nach "Terminator: Dark Fate" wenig bis gar nichts mehr zu spüren - trotz solider Kritiken floppte der Film von Regisseur Tim Miller (55) an den Kinokassen. Und auch Hamilton scheint nach dem enttäuschenden Abschneiden des jüngsten Ablegers dem Franchise endgültig den Rücken kehren zu wollen, wie sie der US-Seite "The Hollywood Reporter" verraten hat.

Auf die Frage, ob sie auf eine erneute Rückkehr ihrer Figur Sara Connor hoffe, entgegnete Hamilton: "Ich wäre sehr glücklich damit, nie wieder zurückzukehren. Also nein, ich mache mir keine Hoffnungen, weil ich liebend gerne fertig damit wäre." Zwar schränkte sie ihre Aussage noch ein und sagte, dass die Filmreihe weiterhin ihre Daseinsberechtigung habe und sich ihrer Meinung nach "gesundschrumpfen" sollte - "wo nicht so viele Millionen [Dollar, Anm. d. Red.] auf dem Spiel stehen." Nur müsse, daran ließ sie wenig Zweifel, dieser Prozess ohne sie stattfinden.

Zwar spielte "Dark Fate", in dem auch wieder Arnold Schwarzenegger (72) mitwirkte, weltweit rund 260 Millionen Dollar ein. Bei einem Budget von 185 Millionen Dollar, wobei die Werbekosten nicht inbegriffen sind, machte er aber Schätzungen zufolge dennoch über 100 Millionen Dollar Miese und zählt so zu den größten Flops des vergangenen Jahres. Seither hängt die Zukunft des namhaften Franchises in der Schwebe.

 

0 Kommentare