Nach Corona-Pause Der Eiffelturm öffnet wieder: Das ist jetzt anders

Seit seiner Eröffnung 1889 besuchten etwa 250.000.000 Menschen den Eiffelturm Foto: beboy/ SHutterstock.com

Das Wahrzeichen von Paris schlechthin öffnet: Ab dem 25. Juni geht es für Besucher des Eiffelturms wieder hoch hinaus - das allerdings zu Fuß und mit einigen Corona-Auflagen.

 

Der Eiffelturm in Paris macht am 25. Juni wieder auf. Nach rund dreimonatiger Corona-Pause sollen Besucher erneut über die Dächer der Stadt blicken können. Doch noch ist nicht alles beim Alten, denn nach wie vor müssen einige Corona-Auflagen befolgt werden.

So bleiben die Aufzüge zu den Aussichtsplattformen zunächst gesperrt, sie fahren erst wieder ab dem 1. Juli. So lange müssen Touristen die 704 Stufen noch zu Fuß erklimmen. Dafür muss man nicht unbedingt eine Sportskanone sein, sollte aber einkalkulieren, dass der Aufstieg zur 2. Etage zwischen 30 und 45 Minuten dauert. Die dritte Etage bleibt vorerst geschlossen.

Ohne Maske geht nichts

Damit in der Corona-Krise auch weiterhin ein gewisser Schutz gewährleistet ist, erfolgt der Aufstieg über den Ostpfeiler, runter geht es dann über den Westpfeiler. Zum Schutz der Touristen gibt es weitere Sicherheitsvorkehrungen: Alle Besucher ab elf Jahren müssen Schutzmasken tragen. Außerdem wird die Anzahl der täglichen Besucher limitiert. Öffentlich zugängliche Stellen werden täglich gereinigt und desinfiziert.

Wer luxuriös und mit grandiosem Ausblick schlemmen möchte, muss noch bis zum 30. Juni warten. Denn erst dann öffnet auch das "Jules Vernes" auf der 2. Etage des Eiffelturms.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading