Nach Bankplatz gegen Aue Maurer über Bierofka: "Unumstrittener Stammspieler"

Löwen-Mittelfeldspieler Daniel Bierofka Foto: Rauchensteiner/AK

Zuletzt saß Daniel Bierofka bei 1860 nur auf der Bank. Darüber war der 33-Jährige mächtig sauer – nun sagte er: „Der Trainer ist der Boss“

 

München – Natürlich war Daniel Bierofka nicht begeistert von der Entscheidung. Vor dem letzten Spiel der Löwen, dem 1:1 daheim gegen Aue, hatte sich Trainer Reiner Maurer dazu entschlossen, dem Routinier eine Pause zu gönnen. Noch am Donnerstag war Bierofka so sauer, dass er zunächst gar nicht mit den Reportern reden wollte.

Später aber sagte er dann: „Ich habe halt dieses Feuer in mir. Wenn ich das nicht mehr hätte, wäre ich nicht mehr ich selbst.“ Bierofka weiter: „Aber der Trainer ist der Boss, ich muss seine Entscheidung akzeptieren. Für mich ist es trotzdem ganz normal, dass ich immer spielen will.“

Maurer beteuerte derweil, dass Bierofka für ihn ein „unumstrittener Stammspieler“ sei. Gegen Aue, als Bierofka früh in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde und deutlichen Schwung ins Spiel brachte, habe er auf den 33-Jährigen verzichtet, weil er „dessen Werdegang“ kenne und daher wisse, „dass man bei ihm auch mal auf den Pausenknopf drücken muss.“ Wie auch immer: Am Freitag ist Bierofka in Cottbus aller Voraussicht nach wieder von Beginn an dabei. 

 

2 Kommentare