MVG-Initiative in Sendling Der Express-Bus rollt an

Eine neue Buslinie soll die U-Bahnen entlasten. Foto: MVG

Die neue Verbindung schon ab Ende des Jahres der U-Bahn Konkurrenz machen - oder besser_ sie entlasten. Und das ohne große Vorbereitung, einfach auf der Straße.

 

Sendling - Der Stadtteil im Süden profitiert besonders deutlich von der Angebotsinitiative der MVG, die zum Fahrplanwechsel im Dezember gestartet wird. Eine der Geheimwaffen von MVG-Chef Herbert König ist der neue ExpressBus X30.:

Er fährt auf direktem Weg und in kurzen Abständen zwischen Sendling, Giesing und Haidhausen und hält an nur zehn Verknüpfungspunkten zu U-Bahn oder Trambahn. Alle anderen Haltestellen werden zugunsten einer kürzeren und attraktiveren Fahrzeit ausgelassen.

Der X30 soll unter anderem UBahnfahrgäste zwischen benachbarten Stadtteilen ansprechen, die ihr Ziel bisher durch einen Umweg über das Stadtzentrum erreichen. Und dabei soll er natürlich die chronisch überlasteten Verbindungen möglichst deutlich entlasten.

Mit einigen Beispielen verdeutlich die MVG die Vorteile der Exopress-Verbindung:

* Brudermühlstraße – Ostfriedhof: 10 Minuten statt 20 Min. mit U3, Tram 17 + Umsteigen am Sendlinger Tor.

 * Harras – Silberhornstraße: 12 Minuten statt 14-18 Min. mit U6, U2 + Umsteigen am Sendlinger Tor.

 Der ExpressBus X30 fährt montags bis freitags von ca. 6 bis 21 Uhr sowie samstags von ca. 7 bis 21 Uhr. Die Busse kommen in den Hauptverkehrszeiten alle 5 Minuten, sonst alle 6 bis 7 Minuten.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading