Mutter und Tochter weiter vermisst Keine neue Spur: Polizei beendet Suche nach Leichen

, aktualisiert am 26.07.2019 - 16:56 Uhr
Rund 150 Einsatzkräfte durchsuchten am Freitagvormittag den Truderinger Wald bei Waldperlach. Foto: Sigi Müller

Keine neue Spur im Fall der vermissten Mutter und Tochter aus München: Die Polizei hat am Freitag mit einem Großaufgebot den Truderinger Wald durchsucht. Auch Hubschrauber und Leichensuchhunde waren im Einsatz. Die Suche ist inzwischen beendet.

 

München - Im Fall der beiden Vermissten Maria G. und Tatiana G. gibt es noch keine neue Spur. Am Freitag hat die Polizei seit den frühen Morgenstunden mit rund 150 Polizisten und mit Leichensuchhunden den Truderinger Wald am Friedrich-Panzer-Weg in Waldperlach abgesucht. Am frühen Abend wurde die Suche beendet. 

Bei der Absuche seien keine Leichen und auch keine verdächtigen Gegenstände gefunden worden, teilte die Polizei am frühen Freitagabend mit. Ob und wann die Suche weitergehe, werde noch geklärt, sagte eine Sprecherin.

Hubschrauber mit Wärmebildkamera im Einsatz

Das Areal, das am Freitag durchsucht wurde, ist zwei Quadratkilometer groß. Mehrere Polizeitaucher suchten einen Baggersee in dem Wald ab. Der mit einer Wärmebildkamera ausgerüstete Hubschrauber überprüfte den Waldboden auf Leichen. Die Kamera sei trotz der Hitze in der Lage, etwa Kleidungstücke oder menschliche Körper vom Waldboden zu unterscheiden, sagte Polizeisprecher Michael Riehlein.

Die Polizei geht davon aus, dass Maria und Tatiana G. tot sind. Sie suchte in dem Wald nach deren Leichen. Der unter dringendem Mord- und Totschlagsverdacht verhaftete Ehemann von Maria G. hat laut Polizei einen persönlichen Bezug zum Truderinger Wald, nähere Informationen wollte die Polizei bislang allerdings nicht preisgeben.

Mutter und Tochter seit rund zwei Wochen vermisst

Von Maria G. und ihrer Tochter Tatiana fehlt seit dem 13. Juli jede Spur. Die beiden wollten angeblich zum Shoppen ins Einkaufszentrum Pep in Neuperlach fahren und sind seitdem verschwunden, seit vergangenem Freitag ermittelt die Mordkommission.

Inzwischen sitzt der 44 Jahre alte neue Ehemann der Frau wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Die Polizei hatte den Deutsch-Russen am Sonntag festgenommen. Die Angaben des Ehemannes und Stiefvaters über das Verschwinden der Frau und ihrer Tochter hatten sich nicht bestätigt.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading