Mutter und Tochter vermisst Doppelmord ohne Leiche: Bisher zehn Hinweise, aber keine heiße Spur

Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins stellt sich den Fragen der Journalisten. Foto: Sven Hoppe/dpa

Roman H., der unter dem Verdacht steht, seine Frau und deren Tochter getötet zu haben, macht weiterhin keine Angaben zum Aufenthaltsort der Leichen. Zehn Hinweise gingen bereits bei der Polizei ein.

 

Ramersdorf - Roman H. sitzt in der JVA Stadelheim. Die Polizei sucht Zeugen, die den 44-Jährigen seit dem 12. Juli gesehen haben.

Eingesperrt auf ein paar Quadratmetern in einer Gefängniszelle, das hat schon bei manchem Verdächtigen die Zunge gelockert. Roman H. steht unter dem Verdacht, seine Ehefrau Maria G. und deren Tochter aus erster Ehe, Tatiana (16), getötet und die Leichen beseitigt zu haben.

Polizeisprecher: "Eine heiße Spur ist bisher nicht dabei"

Die Mordkommission ermittelt. Bisher wurden die Opfer nicht gefunden. Zehn Hinweise aus der Bevölkerung gingen ein. Eine heiße Spur sei bisher nicht dabei, so ein Polizeisprecher. Die Fahnder suchen Zeugen, die den Verdächtigen rund um den 12. Juli, dem Zeitpunkt des Verschwindens der Frauen, gesehen haben.

Roman H. macht keine Angaben. Er bleibt weiter in U-Haft.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading