Mutmaßlicher Übergriff in Regensburg Kindesmissbrauch: Polizei sucht mit Video nach Tatverdächtigem

Diese zwei Bilder aus dem von der Polizei veröffentlichten Video sollen den mutmaßlichen Täter zeigen Foto: Fahndungsfoto: Polizeipräsidium Oberpfalz

Im Januar soll ein Kind in Regensburg in einer Tiefgarage missbraucht worden sein. Jetzt fahndet die Polizei mit einem Video nach dem mutmaßlichen Täter.

Regensburg - Bei der Aufklärung eines mutmaßlichen Kindesmissbrauchsfall geht das Polizeipräsidium Oberpfalz in die Offensive und fahndet öffentlich mit einem Video nach dem Tatverdächtigen. Auf dem kurzen Video, das die Polizei veröffentlicht hat, ist ein Mann mit Kapuze zu sehen. Mit diesem Material wollen die Ordnungshüter endlich den mutmaßlichen Täter ausfindig machen, gegen den der "Anfangsverdacht des sexuellen Missbrauchs eines Kindes" besteht.

Neben der Video-Fahndung sollen auch Anwohner in der Nähe des Tatorts befragt werden, teilte die Polizei weiter mit.

Polizei: Auch Anwohner sollen befragt werden

Der Tatverdacht: Am 24. Januar soll der unbekannte Mann das Kind angesprochen haben und es anschließend in eine Tiefgarage geführt haben, wo er es "unsittlich berührt" haben soll. Der Vorfall hat sich im Süden der Stadt, in der Boelckestraße, ereignet. Über Alter und Geschlecht des Kindes gibt es keine Angaben. Bis jetzt gingen über 30 Hinweise ein, allerdings hat noch keine zum Tatverdächtigen geführt.

Das Video hat die Polizei in ihrer Mitteilung hier veröffentlicht.

So beschreibt die Polizei denTäter: 

Bekleidet mit einer zu groß wirkenden, herunterhängenden blauen Jeans, hüftlanger, grüner oder grauer Winterjacke mit Kapuze und hellem Kapuzeninnenfutter, trug dunkles Baseball-Cap, vmtl. schwarz, führte grünen oder grauen Rucksack mit ggf. Brillenträger.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0941/506-2888 entgegen.

 

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading