Muskelprobleme Rodri und Volz brechen Training ab

Rodri musste gegen Rubin Kasan mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden. Foto: Rauchensteiner

Bei stürmischen Verhältnissen musste Rodri und Moritz Volz am Dienstag das Training des TSV 1860 vorzeitig abbrechen.

 

München - Rodri, der zuletzt in der Liga gegen Aalen und im Test gegen Kasan getroffen hatte, stieg bereits früh aus dem Vormittagstraining aus. Er hatte schon gegen Rubin Kasan mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden müssen. Nun kehrte der Schmerz zurück. "Rodri hatte eine Spritze bekommen. Jetzt hat er da einen kleinen blauen Fleck. Wir vermuten, dass es eine Reizung der Spritze ist, haben ihn aber zur Sicherheit (aus dem Training, Anm. d. Red.) genommen", erklärte Trainer Torsten Fröhling.

Auch Volz musste das erstes Mannschaftstraining nach seinem Muskelfaserriss direkt wieder abbrechen. Kurz vor Ende der Einheit verließ er nach Rücksprach mit Fröhling den Platz. "Er hat wieder was gespürt. Er hatte sich eigentlich komplett gut gefühlt und ich habe ihn dreimal gefragt, ob er nicht lieber den freie Mittwoch genießen und dann erst Donnerstag einsteigen will. Aber die Jungs sind eben alle super ehrgeizig. Mal sehen, was das jetzt ist.“

Ausgerechnet Rodri und Volz: Der Spanier hatte sich nach langer Verletzung mit Toren zurückgemeldet und die Hoffnung geweckt, den verletzten Rubin Okotie ersetzen zu können. Volz, ein Vertrauensspieler Fröhlings, hatte sich derweil gerade erst zurückgekämpft und gilt mittlerweile als wichtige Alternative in der Defensive der Löwen. Beide müssen nun erst einmal wieder den Weg zum Arzt antreten.

 

3 Kommentare