Musik Der Blues ist sein ewiger Begleiter

 Foto: az

 

Dokument über Rory Gallagher, ein unglaubliches Talent, das sich leider selber im Alkohol ertränkte.

Am 14. Juni 1995 verließ einer der talentiertesten Bluesrock-Gitarristen, den die Welt je gesehen hat, mit nur 47 Jahren verstarb Rory Gallagher von jahrelangen Alkoholexzessen zerfressen nach einer Lebertransplantation. Das Denkmal schlechthin für ihn ist sicher der Film „Rory Gallagher – irish Tour 1974“ von Tony Palmer. Diese wurde nun, ton- und bildtechnisch aufgepimpt, neuveröffentlicht. Der Blues war sein ewiger Begleiter.

Diese DVD dokumentiert die unglaubliche Virtuosität die Gallagher auszeichnete, seine Leidenschaft, seine Hingabe, seine Emotionalität, die aus jeder Note zu triefen scheint. Es ist ein Dokument über ein unglaubliches Talent, das sich leider selber im Alkohol ertränkte. In seinen Finger schient die Stratocaster-Gitarre zum Leben zu erwachen, sie schreit vor Freude, sie heult vor Sehnsucht, sie weit vor Agonie.  „Die Irish Tour 1974“ ist ein Klang- und  Musikerlebnis und zeigt gleichzeitig, wie unprätentiso Musiker und Stasrs damals noch waren ,wie sehr „Rory, Rory“-Sprechchöre den Star noch bewegten, wie sehr die Instrumente noch dem Auftritt gepflegt wurden, wie  entkräftet, aber zufreiden die Stars von damals nach Konzerten noch wahren.

Diese DVD ist ein großartiger Tribut an einen Musiker, der viel zu früh ging, der es nicht schaffte, die Freude, die er anderen durch sein Spiel gab, in sein eigenes Leben zu transportieren.

 

0 Kommentare