Multimilliardärin Melinda Gates hält Kinder knapp: „Wir sind da streng“

elinda Gates, die Vorsitzende der Bill und Melinda Gates Stiftung für internationale Entwicklungshilfe, und Bundesentwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) beantworten am Donnerstag (05.04.2012) in Berlin Fragen der Medienvertreter auf einer Pressekonferenz. Foto: dapd
 

Ihre Eltern gehören zu den reichsten Menschen der Welt – doch die drei Kinder von Bill und Melinda Gates bekommen bei weitem nicht jeden Wunsch erfüllt.

Frankfurt/Berlin –  „Wir sind da streng“, sagte Melinda Gates (47) der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Wir setzen alles daran, dass die Drei so normal wie möglich aufwachsen.“ Die Kinder müssten mit vielen Einschränkungen leben, iPhone oder iPod vom Microsoft-Konkurrenten Apple seien verpönt.

„Auch andere Dinge sind verboten“, sagte Gates. „Aber unsere große Tochter hat gesagt: "Mama, erzähl' bloß nicht, was wir alles nicht dürfen. Das ist total peinlich".“ Bill Gates wurde als Gründer des Softwarekonzerns Microsoft steinreich.

Zusammen mit seiner Frau gründete er im Kampf gegen Ungleichheit, Armut und Krankheiten die Bill & Melinda Gates Stiftung, die nach eigenen Angaben über ein Kapital von 36,3 Milliarden US-Dollar (27,4 Milliarden Euro) verfügt.

 

0 Kommentare