Münchner Modefirma bucht sie Iris Apfel: Sie ist 94 Jahre alt – und Supermodel

Das junge Mädel neben Iris Apfel (94, l.) könnte ihre Urenkelin sein, ist aber Topmodel und Aigner-Gesicht Toni Garrn. Foto: AIGNER

Die Münchner Modefirma Aigner hat für die neue Herbstkampagne das älteste Model der Welt verpflichtet. Ein ungewöhnlicher Coup. Doch wer ist Iris Apfel, diese coole ältere Dame?

 

München - Mit 20plus gilt frau in der Mode(l)welt schon als alt. Mit 30 ist eine Laufsteg-Schönheit kurz vorm Ruhestand – und mit 40 ausrangiert aus dem Geschäft mit der ewigen Jugend.

Und jetzt das: Die erfolgreiche Münchner Modefirma Aigner hat für die neue Herbstkampagne eine Frau verpflichtet, die doch tatsächlich 94 Jahre alt ist. Eine kleine Sensation. Iris Apfel heißt die Dame, kommt aus New York, dem Big Apple, gilt weltweit als Stil-Ikone – nicht trotz, sondern gerade wegen ihres Alters. Sie hat nicht nur ihren eigenen Stil, sondern auch ihren eigenen Kopf, der stets von einer riesigen Brille geschmückt wird.

Obwohl sie von Computern nix hält, von Managern sowieso nicht, kam die Zusammenarbeit mit dem Label zustande. Und die Kampagnenbilder können sich mehr als sehen lassen. Iris Apfel posiert neben Aigner-Gesicht Toni Garrn (23) – und schaut elegant und exzentrisch aus, lässig und modern. Aigner-Chefin Sibylle Schön freut sich über das Zusammenspiel zweier so unterschiedlicher Frauen. Doch wer ist die Model-Oma, die selber keine Kinder hat? Iris lernte kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ihren Mann Carl Apfel kennen.

Zusammen gründeten sie 1950 "Old World Weavers". Die Textilfirma stattete den Vatikan und das Weiße Haus unter zehn Präsidenten aus. Ins Rampenlicht kam die Amerikanerin durch eine Ausstellung im Metropolitan Museum of Art 2005, die ihre Kleidung und Accessoires zeigte. Seitdem gilt sie als Liebling der Modewelt, als bunter Vogel, der die verrücktesten Sachen kombiniert und trägt.

Sie selbst sieht das entspannt, natürlich: "Solange ich meine Mutter und meinen Ehemann nicht mit meinem Auftreten in Verlegenheit bringe, ist mir alles egal. Wenn es anderen nicht gefällt, ist das nicht mein Problem." Ihre Mutter ist schon lange tot, ihr Mann starb mit 100 Jahren vor knapp einem Jahr. Seitdem macht Iris Apfel weiter, als alte und doch so junggebliebene Pippi Langstrumpf.

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

1 Kommentar