Münchner Freiheit Tot: U-Bahn erfasst Gleisarbeiter

Ein U-Bahnzug fährt ein (Symbolbild). Foto: imago

Tragischer Unfall an der Münchner Freiheit: Ein Arbeiter wird von einer U-Bahn erfasst und stirbt noch an der Unfallstelle.

 

München - Die Arbeiten am Gleis waren genehmigt und angemeldet: Um 14 Uhr waren Arbeiter am Gleis am U-Bahnhof Münchner Freiheit im Tunnelbereich beschäftigt. Die genauen Unfallumstände sind noch nicht klar: Etwa 30 Meter vor dem Bahnsteig erfasste eine U-Bahn der Linie U3 einen 60-Jährigen Arbeiter. Der Mann, der als sogenannter Sicherheitsmann eingesetzt war, erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Münchner Polizei irrte sich der 60-Jährige vermutlich und betrat den nicht gesperrten Gleisbereich.

Der U-Bahnfahrer, der den Mann mit seinem Zug erwischt hatte, und die Arbeitskollegen des Unfallopfers erlitten einen Schock und musste von einem Kriseninterventionsteam betreut werden.

Der Bahnsteig und das betroffene Gleis mussten für ca. 2 Stunden gesperrt werden. Die U-Bahnlinien U 3 und U 6 konnten in diesem Bereich nicht fahren. Es wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Ein Teil der Fahrgäste in der unfallbeteiligten U-Bahn musste während der Unfallaufnahme bis zu 45 Minuten in der UBahn bleiben.

 

0 Kommentare