München Zu viel aufs Gas gedrückt: Porsche rast mit 125 durch den Altstadttunnel

So ein Porsche hat viele PS unter der Haube (Archivbild) Foto: dpa

MÜNCHEN - So viel Pferdestärken unter der Motorhaube - da fällt es manchem schwer sich an das Tempolimit zu halten. So ging es einem Porschefahrer am Sonntag im Altstadttunnel. 50 km/h sind erlaubt - er fuhr 125.

 

Wenn schon zu schnell, dann aber richtig. Das dachte sich am Sonntag wohl ein Porsche-Fahrer im Altstadtringtunnel. Anstatt 50 km/h fuhr der Mann satte 125.

Seine rasante und gefährliche Fahrweise fiel einer Zivilstreife der Münchner Verkehrspolizei auf. Sie folgtem dem Fahrer in seinem 355 PS starken Sportwagen und stellten fest, dass er, selbst nach Abzug der Messtoleranz, noch 68 km/h zu schnell fuhr.

Die Quittung für seine erhöhtes Tempo bezahlt der Porschefahrer jetzt. Bei einer derart hohen Tempolimitüberschreitung wird es teuer- der Mann muss 960 Euro zahlen.

Dazu kommen vier Punkte in Flensburg und drei Monate ohne Führerschein. Ob sich das gelohnt hat?

 

0 Kommentare