München Installationen, Modenschauen, Führungen: Lange Museumsnacht in München

Besucher in der Pinakothek der Moderne Foto: Daniel von Loeper

MÜNCHEN - Nachts im Museum: Mehr als 20 000 Menschen haben am Wochenende dieChance genutzt, die Münchner Museen einmal außerhalb der eigentlichenÖffnungszeiten zu besuchen.

 

Die Münchner Museen haben am Samstagabend dieNacht zum Tage gemacht. Rund 90 Museen, Sammlungen, Galerien undKirchen hatten sich für die „Lange Nacht der Museen“ besondereAktionen einfallen lassen. Das Angebot reichte von Sonderführungenüber spezielle Video-Installationen und Film-Vorführungen bis hin zuMusikprogrammen und kulinarischen Köstlichkeiten. Trotz winterlicherTemperaturen lockte das Kulturangebot nach Schätzung derVeranstalter, der Münchner Kultur GmbH, etwa 22 000 Besucher. Daswaren etwa 2000 mehr als im vergangenen Jahr. Es sei eineerfolgreiche „Lange Nacht der Museen“ gewesen, berichteten dieMünchner Pinakotheken.

  Die St.-Pauls-Kirche an der Theresienwiese zum Beispiel hatte eineRauminstallation über ihre bewegte Geschichte im Programm. ImMittelpunkt stand dabei das Jahr 1960, in dem ein amerikanischesPassagierflugzeug den Kirchturm rammte.

Das Verkehrszentrum des Deutschen Museums bot im PendelverkehrFahrten mit mindestens 30 Jahre alten Oldtimern an. Im BayerischenNationalmuseum gab es ein Sonderprogramm mit Modenschauen undFührungen, im Deutschen Museum stand Rock-Musik auf dem Programm. Mitder Aktionsnacht wollen die Museen vor allem junge Besucher anziehenund ihnen die Scheu vor dem Museum nehmen, wie die Münchner KulturGmbH berichtete. Die Veranstaltungen dauerten bis zum frühenSonntagmorgen. Die genauen Besucherzahlen stünden erst in etwa zweiWochen fest, wenn mit allen Beteiligten abgerechnet worden sei, sagteeine Sprecherin am Sonntag.

dpa

0 Kommentare