München Herzrhythmusstörung: Autos, Ampel und Mauer gerammt

Illustration Foto: dpa

MÜNCHEN - Ein 80-jähriger Autofahrer erleidet auf der Landsberger Straße eine Herzrhythmusstörung und baute deswegen eine Unfallserie. Der Pkw touchiert mehrere Autos, knallt gegen eine Ampel und rammt eine Mauer.

 

Am Donnerstag, 24.06.2010, gegen 10.00 Uhr, befuhr ein80-jähriger Münchner mit seinem Pkw die LandsbergerStraße stadtauswärts. Auf dem Beifahrersitz saß seine 78-jährige Ehefrau.

Kurz vor der Kreuzung LandsbergerStraße/Offenbachstraße/Georg-Habel-Straße bekam der 80-Jährige eine Herzrhythmusstörung und verlor dadurch dieKontrolle über sein Fahrzeug.

Der Pkw kam nach links von der Fahrbahn ab, fuhr auf Höheder Trambahnhaltestelle „Offenbachstraße“ über den dortvorhandenen Fahrbahnteiler und touchierte auf derGegenfahrbahn den Pkw eines 51-jährigen Münchners.Dieser hatte verkehrsbedingt nach der Kreuzung angehalten.

Im Anschluss prallte der 80-Jährige mit seinem Pkw gegendie Front des vor der Kreuzung noch wartenden Pkw eines41-jährigen aus Cham.

Letztendlich kam der Senior mit seinem Pkw zwischen derHausmauer des Anwesens Landsberger Straße 493 unddem dortigen Ampelmast zum Stehen.

Er erlitt bei dem Unfall Kopfverletzungen und multiplePrellungen am Oberkörper. Seine Ehefrau erlitt ebenfallsPrellungen, beide wurden mit einem Rettungswagen in einMünchner Krankenhaus gebracht.

Während die 78-jährige Ehefrau nur ambulant behandeltwurde, musste der 80-Jährige stationär aufgenommenwerden.

An den drei beteiligten Fahrzeugen, der Hausmauer unddem Ampelmast entstand ein geschätzter Sachschaden von20.000 Euro.

Die Landsberger Straße musste stadteinwärts für eine halbeStunde auf einen Fahrstreifen verengt werden. Es kam zuleichten Verkehrsbehinderungen.

 

0 Kommentare