München Handbremse nicht angezogen: Pkw verletzt Rentner

Illustration Foto: vario-images

MÜNCHEN - Sie drehte sich um, wollte sich um ihre kleine Tochter auf der Rücksitzbank kümmern. Dabei vergaß eine Münchnerin (44), die Handbremse ihres Pkw anzuziehen. Das Auto setzte sich in Bewegung und rollte auf einen Rentner zu.

 

Eine 44-jährige Münchnerin war am Donnerstag mit ihrem Pkw auf der Mauerkircherstraße unterwegs. Auf der Rücksitzbank saß die 7-jährige Tochter der Frau - ordnungsgemäß in einem Kindersitz gesichert, . Als plötzlich im Display eine Warnlampe anging, bemerkte die Pkw-Fahrerin, dass ihre Tochter den Sicherheitsgurt gelöst hatte. Die Hyundaifahrerin bog daraufhin in den Kufsteiner Platz ab undblieb am rechten Fahrbahnrand stehen, um ihre Tochter wieder ordnungsgemäß zu sichern.

Als sich die Dame zu ihrer Tochter umdrehte, setzte sich der Wagen unbemerkt auf der leichtabschüssigen Straße in Bewegung. Die Frau hatte weder dieHandbremse angezogen noch ihren Wagen mit der Fußbremsegesichert. Nach zwei bis drei Fahrzeuglängen prallte der Pkw gegen einen abgestellten Wagen, dessen Fahrer geradeEinkäufe aus dem Kofferraum seines Pkws ausladen wollte.

Der 85-Jährige wurde von der Front des heranrollenden Autos erfasst und brachsich dabei das Sprunggelenk. Er kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

 

0 Kommentare