München Haidhausen: Mann von Trambahn erfasst - tot

Der tragische Unfall in der Franziskanerstraße. Helfer tragen den Toten in den Leichenwagen Foto: dpa

MÜNCHEN - Tragischer Unfall in der Franziskanerstraße. Ein 79-jähriger Rentner wird von einer Trambahn erfasst und stirbt. Etwa eine Stunde war die Straße gesperrt, die Polizei sucht nach Zeugen.

 

Horror-Unfall in Haidhausen: Ein 79-jähriger Rentner, der offenbar in einem Obdachlosenheim in der Franziskanerstraße wohnte, rennt gegen 11.30 Uhr plötzlich zwischen parkenden Autos auf die Straße und wird von einer Trambahn erfasst. Der 52-Jährige Fahrer hatte noch versucht, eine Notbremsung einzuleiten. Doch zu spät. Der Serbe wurde vom Zug erwischt und unter die Räder gezogen.

Den Einsatzkräften bot sich ein grausiges Bild in der Franziskanerstraße Höhe Hausnummer 17. Blutlachen auf der Fahrbahn und zwischen den Gleisen. Die Retter waren zunächst damit beschäftigt, die Trambahn mittels Luftkissen anzuheben, um den Leichnam zu bergen. Um 12.30 Uhr konnte die Bahn der Linie 25 wieder weiter fahren.

Der Tote wohnte im "Haus an der Franziskanerstraße", einem Refugium für wohnungslose Männer. Ob der Rentner alkoholisiert war, ist noch nicht klar. Auf der Strecke verkehren die Trambahn-Linien 15 und 25.

Zur Unfallzeit befanden sich etwa 150 Fahrgäste in der Trambahn. Die Polizei sucht Zeugen um das Unglück zu rekonstruieren.

AZ

 

0 Kommentare