München Fahrlehrer provoziert Unfall - und gibt einfach Gas

Illustration Foto: vario-images

MÜNCHEN - Der Fahrlehrer hatte mitten auf der Straße einen Slalomparcours für seinen Motorradschüler aufgebaut. Ein Pkw-Fahrer musste ausweichen und krachte mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Seelenruhig entfernten sich der Fahrlehrer und sein Schüler von der Unfallstelle.

 

Im umittelbaren Bereich einer Kreuzung in Daglfing führte ein Fahrlehrer am Donnerstagabend einen Slalomparcours mit einem Motorradfahrschüler durch - unerlaubterweise, wie die Polizei mitteilte. Der Slalomparcours zwang einen 69-jährigen Rentner aus Belgien zu einem verhängnisvollen Ausweichmanöver.

Der Belgier sah die übende Fahrschule auf der rechten Fahrbahnseite und wollte frühzeitig nach links ausweichen. Genau zu diesem Zeitpunkt bog ein 41-jähriger Kaufmann aus München mit seinem Mercedes ML 500 in die Straße ein. Am rechten Fahrbahnrand versperrte ihm ein geparkter Lkw die Sicht. Die beiden Autos stießen zusammen. Der nicht angeschnallte Rentner prallte mit dem Kopf gegen das Lenkrad und erlitt schwere Verletzungen.

Der Fahrlehrer setzte mit seinem Fahrschüler die Übungen fort,ohne sich um den Verkehrsunfall oder die Beteiligten zukümmern. Beim Eintreffen der Polizei entfernten sie sich von derUnfallstelle, ohne die Feststellung ihrer Personalien undWahrnehmungen zu ermöglichen.

Der verletzte Belgier musste zur stationären Behandlung inein Münchner Krankenhaus gebracht werden. An den beidenUnfallfahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 16.000Euro.

 

0 Kommentare