München Dummer Dieb, gewitzte Nachbarin: Einbruch mit Presslufthammer

Durch dieses Loch wollte der Einbrecher in das Haus Foto: Gregor Feindt

Er wollte edle Uhren und teuren Schmuck klauen – und stellte sich dabei wenig gerissen an. Mit einem Presslufthammer versuchte ein 31-jähriger Serbe Montagfrüh brachial, in das Geschäft eines Rolex-Händlers nahe der Maximilianstraße einzubrechen.

 

MÜNCHEN Genervt von dem Lärm, verständigte eine Nachbarin die Polizei. Die konnte den verhinderten Dieb noch am Tatort festnehmen.

Zunächst hatte der Einbrecher die Haustür neben dem Uhrengeschäft aufgebrochen, um die Rückwand im Hinterhof einzuschlagen. In eine weitere Tür legte er zuvor als Türstopper eine Zeitung. Als eine vom Hämmern beunruhigte Anwohnerin das Sonntagsblatt fand, nahm sie es aus der Tür. Die schnappte zu und der Einbrecher saß in der Falle. Dann rief sie die Polizei.

Rolex-Händler Ashley Pace ist erleichtert. „Wahrscheinlich hätte er im Laden gewartet bis ich aufsperre, um dann den Tresor auszuräumen“, glaubt Pace. Doch zum Glück konnte er sich auf seine aufmerksame Nachbarin verlassen. Den Festgenommenen erkannte er sofort wieder: Der war eine Woche zuvor als Kunde im Laden gewesen – um ihn auszuspionieren. rke

 

0 Kommentare