München Bauarbeiter unter Bohrer begraben

Bauhelm (Symbolbild) Foto: ap

MÜNCHEN - Der zwei Tonnen schwere Bohrer kippte um und landete auf dem 22-jährigen Bauarbeiter: Am Montag verletzte sich der Mann schwer, er musste mit einem Bagger gerettet werden.

 

Am Montag wollte ein 22-jähriger Bauarbeiter auf der Baustelle in der Maximiliansstraße einen fahrbaren Bohrer bewegen. Doch als er die zwei Tonnen schwere Maschine gerade wenden wollte, stürzte der Bohrer um. Genau in diesem Augenblick lief ein weiterer Bauarbeiter vorbei und wurde erwischt: Der Bohrer landete auf dem 22-Jährigen.

Sofort rief ein Arbeitskollege den Rettungsdienst. Nur mit Hilfe eines Baggers konnte der Bauarbeiter befreit werden.

Der 22-jährige Bauarbeiter kam mit schweren Verletzungen inein Münchner Krankenhaus. Er erlitt einen mehrfachenBeinbruch und eine Rückenverletzung.

Nach bisherigen Ermittlungen wird davonausgegangen, dass der Bauarbeiter den Unfall selbst verursachthat. Hinweise auf einen möglichen Verstoß gegen bestehendeUnfallverhütungsvorschriften oder Fremdverschulden ergabensich bisher nicht.

 

0 Kommentare