München Attacke in der U-Bahn: Beherzte Fahrgäste greifen ein

Zwei Polizisten mussten sich am Wochenende gegen eine 34-jährigen Österreicher zur Wehr setzen. Foto: dpa

MÜNCHEN - Sie wollten ihn in einen Streit verwickeln, traten gegen seinen Kopf - zwei junge Männer haben in der U2 einen Jugendlichen angegriffen. Entschlossene Fahrgäste gingen dazwischen - die Täter konnten der Polizei übergeben werden.

 

Der U-Bahn-Fahrer schaltete schnell: Nachdem er gehört hatte, dass in seiner U-Bahn eine Schlägerei im Gange war, stoppte er die U2 und alarmierte die Polizei. Erst als die auf dem Bahnsteig eingetroffen waren, fuhr er in den Bahnhof Frankfurter Ring ein. Die beiden Schläger, die auf einen 17-jährigen Zimmerer losgegangen waren und von Zeugen festgehalten wurden, konnten so festgenommen werden.

Die beiden 18 und 19 Jahre alten Männer hatten sich in der U2 Richtung Innenstadt am späten Freitagabend gegen 22.45 Uhr offenbar den 17-Jährigen als Opfer ausgesucht. Die beiden unterhielten sich lautstark, der 19-Jährige rauchte. Sein 18-jähriger Spezl versuchte zu provozieren, indem er sich neben den Zimmerer stellte und in ein Streitgespräch verwickelte. Doch der 17-Jährige blieb ruhig. Da stand auch der 19-Jährige auf und versuchte das Opfer mit einem Fußtritt am Kopf zu erwischen. Der konnte aber ausweichen.

Anschließend wurde er von den beiden mit Fäusten gegen Kopf und Oberkörper geschlagen. Der 17-Jährige erlitt durch den Angriff einen Bluterguss und eine Jochbeinprellung im Gesicht.

Mehrere Fahrgäste gingen sofort dazwischen und hielten die Angreifer fest, bis die Polizei eintraf. Gegen den 18-Jährigen, ein polizeibekanntes Proper-Kid, wurde Haftbefehl beantragt. Sein 19-jähriger Spezl wurde nach Vernehmung und Blutentnahme entlassen.

jot

 

0 Kommentare