München: 240.000 Euro Schaden Jugendbanden auf Beutezug durch München

Einbruch (Motivbild) Foto: AZ

Bargeld, Schmuck, Laptops, Handys:  Zwei Jugendbanden sollen in München 80 Einbrüche begangen und dabei 240.000 Euro erbeutet habe.

 

München - Nach umfangreichen Ermittlungen wurden 19 Tatverdächtige im Alter zwischen 15 und 21 Jahren festgenommen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie sollen im Sommer vergangenen Jahres in Sendling und angrenzenden Stadtteilen in Wohnungen, Häuser, Büros, Gaststätten und Werkstätten eingedrungen sein und vor allem Bargeld, Schmuck, Laptops, Handys und Elektronikartikel gestohlen haben.

Den Angaben nach veräußerten die Täter das Diebesgut in An- und Verkaufsgeschäften in der Münchner Innenstadt oder verkauften es an Bekannte. Dabei erhielten sie meist nur einen Bruchteil des tatsächlichen Wertes.

Das Geld gaben die Täter unter anderem für Kleidung und Unterhaltungselektronik aus. Außerdem mieteten sie sich Luxuslimousinen und ließen sich durch München und Oberbayern chauffieren.

 

9 Kommentare