MTV Video Music Awards: Timberlake räumt ab 'N Sync erstmals wieder gemeinsam auf der Bühne

JC Chasez (L-R), Lance Bass, Justin Timberlake, Joey Fatone und Chris Kirkpatrick performten wieder vereint als Band "N'Sync". Foto: dpa

2002 trennte sich die Boyband 'N Sync – und stand jetzt bei den MTV Video Music Awards erstmals wieder gemeinsam auf einer Bühne. Der frühere Frontmann Justin Timberlake wird zum Gewinner des Abends, während Kollegin Miley Cyrus für einen Skandal sorgt.

 

New York – Mehr als zehn Jahre nach der Trennung ist die Boyband 'N Sync bei den MTV Video Music Awards erstmals wieder gemeinsam aufgetreten. Zusammen mit seinen vier früheren Bandkollegen sang US-Popstar Justin Timberlake (32) bei der Gala am Sonntagabend (Ortszeit) in New York Auszüge aus den gemeinsamen Songs „Girlfriend“, „Gone“ and „Bye Bye Bye“. Zuvor hatte die 20 Jahre alte Sängerin und frühere Disney-Schauspielerin Miley Cyrus für einen Skandal gesorgt, als sie nur mit Unterwäsche bekleidet lasziv auf der Bühne tanzte.

Der von US-Moderator Jimmy Fallon zum „President of Pop“ ernannte Justin Timberlake war der Gewinner des Abends: Der Sänger räumte vier Auszeichnungen in Form von silbernen Astronauten ab, darunter den wichtigsten Preis für das Video des Jahres und einen Sonderpreis für sein Lebenswerk. Mit sechs Nominierungen war Timberlake gemeinsam mit dem US-Rapper Macklemore, der drei der auch als „Mondmänner“ bekannten Preise einheimste, bereits als Favorit in die Gala gegangen. Sänger-Kollege Bruno Mars konnte zwei der vom Musiksender MTV jährlich verliehenen Auszeichnungen mit nach Hause nehmen.

Lady Gaga hatte die Show, die erstmals im New Yorker Stadtteil Brooklyn stattfand, zuvor mit einem voller Spannung erwarteten Comeback-Auftritt eröffnet. Während sie ihren aktuellen Hit „Applause“ sang, wechselte sie mehrmals das Outfit und die Perücke und stand zum Schluss nur noch in einem knappen Muschel-Bikini auf der Bühne. Chart-Konkurrentin Katy Perry beendete die „VMAs“ als Boxerin verkleidet unter freiem Himmel vor der Brooklyn Bridge mit ihrem Song „Roar“.

 

0 Kommentare