Mord an obdachlosem Jerzy C. Flauchermord geklärt: Letzter Verdächtiger verhaftet

Verdächtiger Ireneusz D. (43,l) wurde gefasst. Verdächtiger Vitalijs T. (r) wurde tot aufgefunden. Foto: dpa/az

Einer sitzt bereits seit über einem halben Jahr in U-Haft, einer starb in Nizza an einer Überdosis. Der letzte der drei Verdächtigen wurde jetzt auf der Flucht in Lyon gefasst.

 

München - Der brutale Mord an dem obdachlosen Jerzy C. (†50) schockte im August 2014 ganz München. Der Pole war von seinen Freunden am Flaucher erschlagen worden. Die Männer hatten an der Isar campiert. Dabei gerieten sie über die Aufteilung der Schlafplätze und die Aufteilung des am Tag gesammelten Flaschenpfands in Streit. Die Täter schlugen und traten auf ihr Opfer ein. Am Morgen fand ein Spaziergänger die Leiche von Jerzy C..

Wenige Stunden nach dem Fund der Leiche wurde der erste Verdächtige gefasst. Der 52-Jährige sitzt seitdem in München in U-Haft. Vitalijs T. (43) und Ireneusz D. (40) gelang zunächst die Flucht. Die beiden Osteuropäer setzten sich nach Frankreich ab. Ireneusz D. schaffte es bis nach Spanien. Nach einem Fahndungsaufruf in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ meldeten sich mehrere Zeugen, die ihn erkannt hatten. Ireneusz D. wich wieder nach Frankreich aus.

Zielfahnder spürten ihn in Lyon auf. Der Lette versteckte sich in er Obdachlosenszene. Französische Polizisten nahmen ihn unter einer Brücke fest. Ireneusz D. gibt zu, er habe seinen Kumpel geschlagen und getreten. Am Tod sei er aber nicht schuld. Inzwischen sitzt er in München in U-Haft. Vitalijs T. wurde im Dezember 2014 in Nizza tot auf der Straße gefunden. Der 43-Jährige war an einer Überdosis gestorben.

 

0 Kommentare