Mit Blutgerinnseln in Klinik Lebensgefahr für Suge Knight

Kämpft in Handschellen um sein Leben: Suge Knight Foto: ddp images

Bei Suge Knight kommt offenbar immer alles zusammen: Wieder wird er angeklagt, und wieder musste er in aller Eile in ein Krankenhaus. Die Lage soll ernst sein.

 

Der unter Mordverdacht stehende Rap-Labelboss Suge Knight (49) liegt erneut im Krankenhaus, nachdem er am Dienstag nach einer Anhörung vor einem Gericht in Los Angeles über Schmerzen in der Brust klagte. Zunächst glaubte man an eine Panikattacke, doch die Ursache ist offenbar weitaus ernster: Knight leide erneut an einem potenziell tödlichen Blutgerinnsel, berichtet das Promi-Portal "TMZ" unter Berufung auf Angehörige. Er liege jetzt in einer Klinik in Long Beach - mit Handschellen ans Bett gefesselt und rund um die Uhr bewacht. Er habe Blutverdünner bekommen, doch die Lage sei immer noch bedrohlich.

Knight wurde bereits im November 2014 ebenfalls aus der Haft mit Blutgerinnseln in der Lunge in ein Krankenhaus in Las Vegas eingeliefert. Den Vorfall soll er nur knapp überlebt haben. Damals saß er wegen des Vorwurfs des Raubs in Untersuchungshaft, da er einer Fotografin die Kamera abgenommen haben soll. Die neuen Vorwürfe sind weitaus ernster:

Tötete Knight einen Mann?

Knight wurde des Mordes angeklagt, nachdem er vergangene Woche zwei Männer überfahren und dabei einen von ihnen getötet hatte. Die Polizei glaubt an einen Vorsatz, zuvor hatte der Rap-Mogul sich mit den beiden gestritten. Knights gesundheitliche Probleme stehen womöglich in Zusammenhang mit einer Schießerei bei einer WMA-Party im August vergangenen Jahres, bei der er sechs Mal getroffen wurde.

 

0 Kommentare