Mit 60 statt 25 km/h Mann mit frisiertem E-Bike unterwegs - Anzeige

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild Foto: dpa

In Lichtenfels hält die Polizei einem Mann an, der mit einem manipulierten E-Bike fast 60 km/h schnell unterwegs war. Da nur 25 km/h erlaubt sind, muss der Mann nun mit einer Geldstrafe rechnen.

 

Lichtenfels - Weil er mit einem frisierten Elektrofahrrad im oberfränkischen Lichtenfels viel zu schnell unterwegs war, wird ein 28-Jähriger angezeigt. Das Rad hätte den Mann nur bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde unterstützen dürfen, er war aber mit bis zu 60 Sachen gefahren, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Beamten bemerkten das und stoppten den Fahrer. Dieser gab an, das Elektrorad von einem Bekannten für eine Probefahrt geliehen zu haben.

Das Rad war technisch so aufgemotzt, dass es deutlich schneller fährt und dadurch zulassungspflichtig wird. Die dafür nötige Zulassung sowie eine Fahrerlaubnis besaß der 28-Jährige nicht. Die Beamten stellten das Fahrrad am Montag sicher. Ein Gutachten soll ergeben, in welche Fahrzeugklasse das frisierte Elektrorad nun fällt. Dem Fahrer droht eine Geldstrafe. Mit welchen Konsequenzen der Besitzer zu rechnen hat, muss noch ermittelt werden.

  • Bewertung
    5