Missbrauchsvorwürfe Bill Cosby fordert Neutralität von Medien

Fordert Neutralität in seinem Fall: Schauspieler Bill Cosby Foto: Todd Williamson/Invision for Casa/LA/AP

Schauspieler Bill Cosby hat sein langes Schweigen gebrochen. Im Zusammenhang mit den Missbrauchsvorwürfen hat er sich jetzt an die Medien gewandt und Neutralität in der Berichterstattung gefordert.

 

Los Angeles - Bill Cosby (77) wehrt sich gegen die wachsende Zahl von Missbrauchsvorwürfen. Speziell die afro-amerikanischen Medien fordert er nun zu einer neutralen Berichterstattung auf. "Ich erwarte nur, dass sie die Güte-Standards einhalten", sagte der Schauspieler "Pagesix.com". Ansonsten sei ihm von seinem Krisenmanagement-Team geraten worden, nicht mit Reportern über die laufenden Ermittlungen zu sprechen. Wichtig war ihm außerdem, zu betonen, dass seine Frau zu ihm halte.

Mehr als 20 Frauen, darunter das ehemalige Supermodel Beverly Johnson (62), beschuldigen den ehemaligen Serien-Star, sie unter Drogen gesetzt und sexuell missbraucht zu haben. Doch ob sich Cosby jemals für diese Vorwürfe vor Gericht verantworten muss, bleibt weiter fraglich. Schließlich liegen die Vorfälle zum Teil mehr als 40 Jahre zurück.

 

0 Kommentare