Minister Andreas Scheuer lobt Entwickler "Anno 1800" aufgrund Nostalgie-Charme bestes deutsches Computerspiel

Auf der letztjährigen Gamescom stellte sich "Anno 1800" vor. Foto: imago images/Rene Traut

Seit nunmehr rund 20 Jahren fesselt die "Anno"-Reihe die Computerspiel-Fans. Jetzt hat die siebte Auflage des Aufbau-Klassikers, "Anno 1800", die höchste deutsche Games-Auszeichnung abgeräumt.

 

Der Abräumer des höchsten Deutschen Computerspielpreises 2020 ist das Strategie-Aufbauspiel "Anno 1800". In einer Digital-Gala lobte der Bundesminister Andreas Scheuer (45, CSU) das Werk des Mainzer Games-Herstellers Ubisoft Blue Byte vor allem für den "Charme der Nostalgie". Die Magie des Spiels sei auch in der siebten Folge nach mehr als 20 Jahren vorhanden. Außerdem die "unglaubliche Liebe zum Detail" erhielt besondere Erwähnung.

Die neueste Version der Wirtschaftssimulation erschien bereits vor rund einem Jahr und führt die erfolgreiche "Anno"-Reihe nahtlos weiter. Der Spieler muss dabei in Zeiten der industriellen Revolution eine Stadt gründen und immer weiter ausbauen. Neben dem Hauptpreis räumte "Anno 1800" auch die Trophäe für das "Beste Gamedesign" ab. Durch die Digital-Gala führte im Übrigen niemand Geringeres als Moderatorin Barbara Schöneberger (46). Ursprünglich sollte die Preisverleihung im Münchener Löwenbräukeller stattfinden, wurde aber aufgrund der Corona-Krise ins Netz verbannt.

 

0 Kommentare