Mindestens 60 Tage in Behandlung Amanda Bynes' Klinikaufenthalt kostet 3500 Dollar am Tag

Amanda Bynes setzte sich immer wieder selbst auf Twitter in Szene Foto: Twitter/@amandabynes

Die psychiatrische Behandlung von Amanda Bynes ist nicht billig. 3500 Dollar soll der Aufenthalt im UCLA Med Center in Los Angeles kosten. Die Versicherung übernimmt angeblich nur einen Teil davon. Sollte Bynes also tatsächlich ein Jahr dort bleiben müssen, würde sie das stolze 1.277.500 Dollar kosten.

 

Amanda Bynes (27, "Was Mädchen wollen") kommt ihr Klinik-Aufenthalt teuer zu stehen. Wie das Promi-Portal "TMZ" herausgefunden haben will, kostet die Behandlung der 27-Jährigen am Tag stolze 3500 Dollar, umgerechnet also knapp 2650 Euro. Ein Insider weiß auch, warum das Institut so viel Geld verlangt. "Die Kosten sind so hoch, da sie nicht nur die Behandlung, sondern auch sämtliche Unterbringungskosten miteinschließen", lautet die Erklärung. Ein Schnäppchen ist das also nicht gerade. "Mann bekommt eine Deluxe-Suite im Four Seasons in Beverly Hills für 815 Dollar [618 Euro] pro Nacht", zieht der Insider den Vergleich.

Weiter wird berichtet, dass Richter am Freitag zu Gunsten der Ärzte entschieden hätten und diese Amanda bis zu einem Jahr in der Klinik behalten dürfen, angestrebt seien zunächst aber erst einmal 60 Tage. So oder so, die Familie muss tief in die Tasche greifen, denn ihre Versicherung soll nur einen Teil der Kosten tragen. Zwei Monate im UCLA Med Center in Los Angeles würden nach Rechnung mit 210.000 Dollar (159.432 Euro) zu Buche schlagen, für ein ganzes Jahr müsste der Star 1.277.500 Dollar (969.878 Euro) löhnen.

Die Schauspielerin war Ende Juli in die Psychiatrie eingeliefert worden, nachdem sie dabei aufgegriffen wurde, wie sie Feuer in einer Hofeinfahrt legte. Schon in den Wochen davor war sie immer wieder negativ aufgefallen. Gerüchten zufolge wird sie derzeit wegen Schizophrenie behandelt.

 

0 Kommentare