Michael Jackson Wird er bald des Kindesmissbrauchs überführt?

2009 starb Michael Jackson an den Folgen einer Überdosis des Narkosemittels Propofol Foto: ddp images

Vor bald sechs Jahren ist Michael Jackson ums Leben gekommen. Am Dienstag entscheidet sich, ob posthum doch noch einmal die Vorwürfe wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht verhandelt werden...

 

Los Angeles - Der Todestag von Michael Jackson liegt nunmehr rund fünfeinhalb Jahre zurück. Doch noch heute ranken sich um den King of Pop hartnäckige Gerüchte des Kindesmissbrauchs. Und eben jene Anschuldigungen könnten nun noch einmal aufs Neue vor Gericht aufgerollt werden, wie die US-Seite "Page Six" berichtet.

Demnach haben zwei der vermeintlichen Opfer, Wade Robson und James Safechuck, bereits 2013 und 2014 Klage gegen den verstorbenen Musiker eingereicht. Über deren Legitimität wird am kommenden Dienstag ein Richter in Los Angeles entscheiden.

200 Millionen Dollar an 20 angebliche Opfer?

Gegen die beiden Kläger spricht, dass sie erst Jahre nach dem Tod von Jackson beim Gericht vorstellig wurden - deutlich nachdem die gesetzliche Frist dazu abgelaufen war. Sollte der Richter den Prozess dennoch zulassen, stehen die Chancen für Robson und Safechuck dagegen nicht schlecht. Denn ein großer Vorteil im Vergleich zu den vorangegangenen Fällen ist, dass neue Erkenntnisse den King of Pop inzwischen schwer belasten. So etwa die Tatsache, dass Jackson im Verlauf seines Lebens insgeheim rund 200 Millionen Dollar an 20 angebliche Opfer ausgezahlt haben soll, um sich deren Schweigen zu erkaufen.

Safechuck, der als achtjähriges Kind einst gemeinsam mit Jackson einen Werbespot drehte, behauptet laut "Page Six" mehrfach von dem Superstar missbraucht worden sein, ehe dieser eine Million Dollar an Safechucks Vater zahlte. "Jackson war in seinen Bemühungen erfolgreich, mein Klient ließ die Akte des sexuellen Missbrauchs über sich ergehen und wurde einer Gehirnwäsche unterzogen. James glaubte, handle sich um von ihm selbst angezettelte Liebesbeweise", wird Safechucks Anwalt zitiert.

Auch Robson erhebt schwere Vorwürfe. Er sagt über sich selbst, er habe "die vergangenen 22 Jahre die Wahrheit nicht anerkennen" können. Robson soll erst sieben Jahre alt gewesen sein, als Jackson ihn missbrauchte. Seine Behauptungen soll die ehemalige Haushälterin Blanca Francia bestätigen können, die angeblich bereits unter Eid ausgesagt hat, dass sie Jackson einst gemeinsam mit Robson beim Duschen erwischte.

 

2 Kommentare