Mexiko Polizisten schießen in Mexiko auf US-Diplomaten

Bei der Fahndung nach Kriminellen haben mexikanische Bundespolizisten am Freitag ein Fahrzeug der US-Botschaft beschossen und zwei Diplomaten verletzt.

 

Mexiko-Stadt - Auch ein US-Marinesoldat, der die Diplomaten begleitete, sei bei dem Zwischenfall nahe der Hauptstadt Mexiko-Stadt verletzt worden, teilten das mexikanische Marineministerium und das Ministerium für Sicherheit in einer gemeinsamen Erklärung vom Freitag (Ortszeit) mit. Innenminister Alejandro Poiré entschuldigte sich für den Zwischenfall und versprach eine lückenlose Aufklärung des Geschehens.

Die Vertreter der US-Botschaft waren in Begleitung des Marinesoldaten südlich der Hauptstadt unterwegs, als die bewaffneten Polizisten sie überholten, um ihr Fahrzeug zu stoppen. Der Fahrer des Diplomatenwagens habe versucht auszuweichen, woraufhin die Polizisten das Feuer eröffnet hätten. "Augenblicke später waren drei weitere Fahrzeuge am Ort, nahmen die Verfolgung auf und schossen ebenfalls auf den Wagen der Botschaft der USA", heißt es in der Mitteilung weiter. Der Wagen wurde von zahlreichen Geschossen getroffen.

Die Diplomaten waren den Angaben zufolge auf dem Weg zu einem Stützpunkt der Marine im Bundesstaat Morelos. Der Zwischenfall ereignete sich nahe der Ortschaft Tres Marías rund 40 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt.

 

0 Kommentare