Messages zurückrufen? Das sind die neuen WhatsApp-Funktionen

Bei WhatsApp stehen 2017 offenbar große Neuerungen ins Haus. Eine davon könnte impulsiven Messenger-Nutzern ziemlich große Freude bereiten...

 

WhatsApp-Nutzer können sich auf ein spannendes Jahr 2017 einstellen: Denn der Messenger hat nicht nur gerade ein Update für seine iOS-Version mit ein paar nützlichen Neuerungen veröffentlicht. Vor allem die Beta-Version einer geplanten WhatsApp-Auffrischung für Android-Smartphones hat es in sich, wie unter anderem die Tech-Webseite "curved.de", berichtet.

Für die Apple-User hat WhatsApp zunächst zwei wesentliche neue Features parat: Mit Version 2.17.1 können zum einen Texte auch offline "versendet" werden - die App bringt sie dann in den Äther, sobald wieder Netz oder WLAN vorhanden ist. Bisher gab es diese Funktion nicht. Zum anderen wird das Management des Foto-Versands erleichtert: Bis zu 30 Fotos auf einmal können in einem Chat geteilt werden. Zugleich können über das Menü "Daten- und Speichernutzung" aber auch gezielt größere Fotomengen aus ausgewählten Chats gelöscht werden.

Etwas mächtiger ist aber noch das Upgrade, das offenbar die WhatsApp-Betaversion 2.12.26 für Android beinhaltet. Denn den ersten Leaks zufolge wird WhatsApp betrunkenen, impulsiven oder unkonzentrierten Schreibern bald eine größere Freude machen: Sie können - wenn alles läuft wie im Betatest - bereits versandte Nachrichten nicht nur nachträglich editieren, sondern im Notfall auch löschen. Der Gesprächspartner bekommt dann offenbar nur eine Mitteilung, dass eine gesandte Message verändert oder gelöscht wurde, kann aber nicht mehr auf das Original zugreifen. Auch Status-Updates sollen künftig offenbar gelöscht werden können.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading