Mendig nicht mehr haltbar "Rock am Ring" zieht 2017 zurück zum Nürburgring

Zurück zum Nürburgring: Das Festival "Rock am Ring" wird bereits 2017 wieder auf seinem ehemaligen Veranstaltungsort stattfinden.

Eine überraschende Entscheidung, aber wohl nun eine endgültige: Wie die Veranstalter Marek Lieberberg Konzertagentur und Live Nation am Montag in einer Stellungnahme bekannt gegeben haben, kehrt das Festival "Rock am Ring" nach zwei Jahren nun doch auf seinen alten Platz, den Nürburgring, zurück. Der Flugplatz Mendig, wo das Open Air in den letzten beiden Jahren stattfand, sei nicht mehr haltbar, heißt es unter anderem in dem auf der Festival-Homepage veröffentlichten Statement.

Noch im Oktober hatte es geheißen, dass "Rock am Ring" auch 2017 wieder im rheinland-pfälzischen Mendig stattfinden werde. Der Grund für die Änderung: Trotz Rekordbesucherzahlen werde die Wirtschaftlichkeit durch immense spezifische Anforderungen auf Dauer in Frage gestellt. Ständig erweiterte Auflagen der Naturschutzbehörden im Hinblick auf Umwelt-, Arten- und Gewässerschutz machten jetzt weitere Investitionen in Millionenhöhe erforderlich, ohne auf Dauer eine Genehmigungsfähigkeit zu gewährleisten, betonten die Veranstalter.

Deshalb sei man zum Nürburgring zurückgekehrt, der als Veranstaltungsstätte mit klaren, überschaubaren Auflagen genehmigt ist. Hier könne man sich auf die Kernaufgabe konzentrieren, das traditionsreichste deutsche Festival inhaltlich und qualitativ zu gestalten. Die Betreiber haben sich nach Aussage der Organisatoren glaubwürdig und zu beiderseits annehmbaren Bedingungen um eine Rückkehr bemüht.

"Rock am Ring" wird daher vom 2. bis zum 4. Juni 2017 am Nürburgring in der Eifel stattfinden. Parallel dazu findet vom 3. bis 5. Juni in Nürnberg das Schwester-Festival "Rock im Park" statt.

 

0 Kommentare