Men of the Yaer 2013 GQ-Award: Standing Ovations für Götz George und Kylie Minogue

Kylie Minougue, David Beckham, Anastacia: Die Gewinner bei den GQ-Men-Of-The-Year 2013. Die besten Bilder von der Gala. Foto: dpa

Männermagazin kürt in Kategorien wie "Legende", "Stil" oder "Sportler des Jahres"

 

"Einen schönen guten Abend, Ladies and Gentleman!", begrüßte Moderator Joko Winterscheidt seine Gäste zur 15. "GQ Männer des Jahres"-Gala in der Komischen Oper Berlin am Donnerstagabend. Seine Premiere lief so gut, dass er beim Twitter-Account des Männermagazins sogleich für "Wetten, dass..?" ins Spiel gebracht wurde. Und mit großen Namen des Showbiz hatte es der 34-jährige Wahl-Berliner dann auch tatsächlich zu tun.

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen (32) überbrachte Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier (61) die Kunde vom Sieg in der Kategorie Mode. Model und Fußballer-Freundin Lena Gercke (25) hielt die Laudatio auf Ex-Fußball-Profi David Beckham (38), der für die "GQ"-Redaktion der Mann des Jahres in der Kategorie "Stil" ist.

Sängerin Anastacia (45) erhielt den Sonderpreis für ihren karitativen Einsatz und feiert das mit einem beeindruckenden Bühnen-Comeback. "Gentlewoman of the Year" wird dennoch eine andere: Sängerin Kylie Minogue (45). Dafür soll sie aber auch reimen: Fischers Fritz... Die Musiker-Kollegen der Pet Shop Boys wurden für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Den Preis in der Kategorie "Musik International" heimste Robin Thicke (36) ein. Überreicht wurde der nicht etwa von Miley Cyrus (20), sondern von Collien Ulmen-Fernandes (32) - ohne Finger, Zunge, dafür vollständig bekleidet.

Standing Ovations gab es trotzdem: Der Preis in der Kategorie "Legende" ging an Schauspieler Götz George (75), der sich sehr bescheiden gab: "Ich bin immer völlig irritiert, wenn Menschen für mich aufstehen." Auch US-Schauspieler Kellan Lutz freute er sich über den Preis. Der 28-Jährige ist "GQ Mann des Jahres 2013" in der Kategorie "Newcomer", weil er die Jury unter anderem in der "Twilight"-Saga und als Model überzeugte. Sein Dank galt aber nicht der Jury, sondern: "I want to thank my Mum!"

Der erste Preis des Abends ging an den FC Bayern: Claudio Pizarro (35) und Xherdan Shaqiri (22) nahmen ihn in der Kategorie "Sportler des Jahres" von Laudatorin und Ex-Profi-Sportlerin Katarina Witt (47) entgegen.

 

0 Kommentare