Melanie Huml zur SoFi Gesundheitsministerin warnt vor Sonnenfinsternis

Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml warnt vor der bevorstehenden Sonnenfinsternis am Freitag. Foto: dpa/AZ

Am Freitag kommt es zur großen partiellen Sonnenfinsternis. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml appelliert vor allem an den Schutz der Kinder beim Naturphänomen.

 

München - Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml rät insbesondere Eltern, die Warnungen vor einem ungeschützten Blick auf die bevorstehende Sonnenfinsternis ernst zu nehmen.

So betonte sie am Donnerstag: "Kinder sollten wissen, dass sie die Sonnenfinsternis am Freitag nur mit geeigneten und intakten Schutzbrillen beobachten dürfen. Sonst können die Augen dauerhaft geschädigt werden. Es besteht die Gefahr einer Netzhautschädigung bis hin zum Sehverlust."

Geeignete Schutz- und Folienbrillen sind gemäß gültigen EU-Normen als sicher für den direkten Blick in die Sonne gekennzeichnet und mit dem CE-Symbol versehen. Eine normale Sonnenbrille ist nicht geeignet. In Deutschland beginnt die Sonnenfinsternis je nach Standort gegen 09:30 Uhr. Gegen 12.00 Uhr mittags ist sie wieder vorbei.

Die Ministerin unterstrich: "Auch beim Fotografieren ist es unbedingt notwendig, eine Schutzbrille zu tragen. Wer keine Schutzbrille mehr bekommen konnte, sollte sich die Sonnenfinsternis nur im Fernsehen oder Internet anschauen."

 

1 Kommentar