Melanie Dschungelkönigin Spinnen-Phobie besiegt: Larissa und der Ekel-Helm!

Larissa Marolt bekommt ihre Sterne, wenn sie fünf Minuten in einem mit Wasser gefüllten Becken aushält, während ihr Kopf in einem Aquarium steckt, das fortwährend mit Wasser und Tieren gefüllt wird. Sie nimmt die Herausforderung an und Dr. Bob erklärt ihr die Einzelheiten der Prüfung. Foto: (c) RTL / Stefan Menne

Spinnen, Kröten, Krabben: Larissa bekommt die volle Ladung auf den Kopf!  Die Österreicherin war in der ersten Prüfung dabei, und nun absolviert Larissa auch die letzte Dschungelprüfung! Die Bilder!

 

Larissa entschied sich für das Motto „Selbstvertrauen“ und spielt für die Nachspeise. Und dabei wird von ihr alles gefordert, denn in ihrer letzten Dschungelprüfung „Eel Helmet“ muss sich das Model ihrer Spinnenphobie stellen.

Mit einem freundlichen „Hallo Larissa“ wird die Österreicherin von den Moderatoren begrüßt. Sonja Zietlow: „Herzlich willkommen zu deiner allerletzten Dschungelprüfung. Das ist die gute Nachricht. Und herzlichen Glückwunsch zum Einzug ins Finale. Du hast es sehr weit gebracht. Bist du stolz?“ Larissa: „Ja.“ Sonja Zietlow: „Ich glaube aber, du hast jetzt gerade Angst! Richtig?“ Larissa: „Noch nicht!“ Sonja Zietlow: „Noch nicht?“ Larissa: „Was kommt denn?“ Sonja Zietlow: „Du hast 'Selbstvertrauen' gewählt. Warum?“

Larissa: „Weil die anderen das andere wollten und weil ich denke, ich habe ein gutes Selbstvertrauen.“ Daniel Hartwich: „Das ist schon mal die richtige Einstellung.“ Sonja Zietlow: „Hast du auch hier ein bisschen Selbstvertrauen hinzugewonnen?“ Larissa: „Ja. Vor allem Durchhaltevermögen und Mut… aber den Mut nehme ich zurück, warten wir mal ab.“ Sonja Zietlow: „Und es ist alles immer relativ: jeder hat unterschiedliche Schmerzgrenzen und Empfindungen. Für den einen bedeutet Mut zwei Schritte zu gehen, für den anderen sich vom Himmel zu stürzen. Also von daher muss jeder seine eigenen Grenzen erfahren und du hast ja schon viel geschafft.“ Larissa: „Ja.“ Sonja Zietlow: „Hast gemerkt, man kann mehr, als man sich selbst und die anderen einem zutrauen.“

Daniel Hartwich: „Deine Mitfinalisten haben um die Vorspeise und Hauptspeise gespielt. Du bist jetzt dran, das Dessert zu organisieren. Ein fertig zubereitetes Dessert. Du bräuchtest drei Sterne, damit jeder ein Dessert bekommt. Der vierte Stern wäre für ein Getränk, was nur für dich ist, und der fünfte Stern für eine ganz persönliche Belohnung.“

Sonja Zietlow: „Du wirst dich gleich in diesen Tank setzten, mit dem Kopf in diese Behältnis. Und dann wird dieser Behälter mit Wasser gefüllt. Und direkt in der ersten Minute kommt eine Tierart dazu. Und weiter fließt das Wasser und jede Minute kommt eine andere Gattung Tiere dazu. Wenn du das ganze fünf Minuten aushältst, hast du fünf Sterne.“

Daniel Hartwich: „Du überlegst wahrscheinlich, ob wir dich ersaufen lassen? Nein! Die gute Nachricht. Du hast einen Schnorchel im Mund. Durch den kannst du natürlich atmen, obwohl der Kopf schon unter Wasser ist.“

Dann kommt Dr. Bob und erklärt die Prüfung und Larissa bekommt eine Schutzbrille für die Augen. Sonja Zietlow: „Den Satz 'Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!' kannst du nicht rufen. Deswegen ist er ausnahmsweise bei dieser Prüfung irrelevant. Wenn du dich aus dieser Situation befreien möchtest, dann ziehst du die zwei Reißleinen. Dann zählen trotzdem die Sterne, die du bis dahin geholt hast.“ Und weiter: „Jede Minute mit einer Tierart ein Stern. Fünf Minuten, fünf Sterne.“

Daniel Hartwich: „Möchtest du zu dieser Dschungelprüfung antreten?“ Larissa einsatzfreudig: „Ja.“ Daniel Hartwich: „Dann darf ich dich bitten – aus rein professionellen Gründen – dich auszuziehen, weil du da rein musst.“ Larissa: „Muss ich alles ausziehen?“ Daniel Hartwich: „Ja, nur bis zum Badeanzug.“ Larissa steigt in den Tank und die letzte Dschungelprüfung beginnt. Larissa: „Ah, es ist kalt. Amen!“ Sie nimmt im Tank Platz, steckt den Kopf in das darüber angebrachte Aquarium und atmet durch den Schnorchel. Die Zeit läuft und Wasser fließt von oben in Larissas Aquarium.

Larissa atmet ruhig und die ersten Tierchen kommen. Soldatenkrabben kommen mit dem Wasser und krabbeln um Larissas Kopf. Sonja Zietlow: „Die kennst du schon.“ Larissa bleibt ruhig, atmet durch den Schnorchel und sie erspielt tapfer ihren ersten Stern. Das Wasser steigt höher und Flusskrebse werden ins Aquarium gelassen. Die Krustentiere bewegen sich eng um Larissas Kopf herum, doch das Model bleibt cool und gewinnt den zweiten Stern.

Als Nächstes kommen ein paar Kröten mit dem Wasser. Larissas Schutzbrille läuft voll mit Wasser, die Zeit wird kurz gestoppt, ein Ranger richtet ihr die Brille und weiter geht es. Daniel Hartwich: „Ich kann dir nicht empfehlen, dass du zwischendurch an den Kröten leckst, sonst hätte die Gabby am Ende doch noch recht.“ Larissa erträgt beherzt auch diese Tiere und holt mutig ihren dritten Stern. Sonja Zietlow: „Nachtisch für alle drei Camper!“

Dann kommen Aale ins Becken und schlängeln sich um Larissas Kopf. Larissa: „Ahh, ahh, ahh, ahh…“ Doch Larissa erträgt stoisch auch die Aale und erspielt den vierten Stern! Schließlich kommen die Wasserspinnen ins Becken und Larissa kreischt durch den Schnorchel. Tollkühn hält sie auch die Spinnen aus und holt ihren fünften Stern.

Schreiend vor Freude springt sie im Becken auf und taucht unter. Larissa: „Ich will die Spinne nicht sehen. Danke und auf Wiedersehen!“ Und weiter: „Hallo Österreich, hallo Deutschland, bitte ruft für mich an, ich bin fast erstickt und wenn ihr jetzt nicht für mich anruft, dann wäre ich sehr enttäuscht. Ich liebe euch! Hallo Mama, hallo Papa, hallo Maxi, hallo Moritz, hallo Lisa und hallo Engelbert – Tschüss.“ Und lachend und überglücklich geht Larissa zurück ins Camp.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading