Mehrere Millionen Fälle Japan: Visa für Chinesen und Südkoreaner werden ungültig

Wegen des Coronavirus tragen viele Passanten in Tokio Mundschutz. Die japanische Regierung erklärt Millionen Visa für Chinesen und Südkoreaner für ungültig. Foto: -/kyodo/dpa/dpa

Die meisten Coronavirus-Infizierten gibt es in China und in Südkorea. Visa, die für Besucher aus diesen beiden Ländern ausgestellt worden sind, verlieren in Japan nun ihre Gültigkeit.

 

Tokio - Japan wird zwecks Eindämmung des neuartigen Coronavirus Millionen Visa für Chinesen und Südkoreaner für ungültig erklären.

Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf das Außenministerium in Tokio berichtete, werden ab Montag 2,8 Millionen bereits ausgestellte Visa für Chinesen sowie 17.000 Visa für Südkoreaner ungültig. Am Vortag hatte der rechtskonservative japanische Ministerpräsident Shinzo Abe erklärt, dass ab demselben Tag alle Besucher aus China und Südkorea zwecks Eindämmung des neuartigen Coronavirus zwei Wochen unter Quarantäne gestellt werden.

Flüge aus den beiden vom Coronavirus schwer betroffenen Nachbarländern sollen demnach nur noch an den beiden großen internationalen Flughäfen Narita im Osten Tokios sowie Kansai in Osaka ankommen. Besucher aus China und Südkorea sind zudem aufgefordert, keine öffentlichen Verkehrsmittel in Japan zu benutzen.

  • Bewertung
    0