Mehr Fußball Pinola: Spuckattacke „größter Fehler meiner Karriere“

Diese Szene brachte Javier Pinola vier Spiele Sperre ein. Foto: Screenshot sport1

MÜNCHEN - Nach seiner Spuckattacke gegen Bastian Schweinsteiger, wurde Javier Pinola für vier Spiele vom DFB- Sportgericht gesperrt. Jetzt hat er sich in den "Nürnbergern Nachrichten" erneut zu seinem Aussetzer geäußert.

 

Javier Pinola vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg hat die Spuckattacke gegen Bayern Münchens Bastian Schweinsteiger als „größten Fehler in meiner ganzen Karriere“ bezeichnet. "Ich habe mich schlecht gefühlt, es war dumm und, Entschuldigung für das Wort, eine Scheiß-Aktion, für die ich mich sehr schäme – und die ich leider nicht rückgängig machen kann", sagte Pinola den Nürnberger Nachrichten.

„Mein Kopf war in einer anderen Welt“, begründete Pinola seinen Aussetzer, der ihm eine Sperre von vier Spielen eingebracht hat. Der argentinische Linksverteidiger wies allerdings erneut darauf hin, dass er von Schweinsteiger zuvor drei Ellenbogenstöße abbekommen habe. „Es war eigentlich ein ruhiges Spiel, dann gibt es diesen Freistoß und ich bekomme den nächsten Ellbogenschlag. Dann war es kein ruhiges Spiel mehr“, sagte er.

Pinola hatte Schweinsteiger beim 0:3 im bayerischen Derby am 12. Spieltag bespuckt und wurde dafür im Nachhinein gesperrt. Am folgenden Tag hatte sich der Argentinier telefonisch bei Schweinsteiger entschuldigt. Im ersten Spiel ohne Pinola bot Nürnberg beim 1:3 gegen den 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Samstag eine katastrophale Abwehrleistung.

SID

 

0 Kommentare