Mehr als zehn Kilometer Stau Schwerer Unfall mit drei Lastwagen auf der A99

Feuerwehr und Autobahnpolizei an der Unfallstelle auf der A99. Bei dem Zusammenstoß waren drei Lastwagen beteiligt. Foto: Thomas Gaulke

Nach einem schweren Unfall mit drei Lastwagen auf der A99 in Richtung Nürnberg kam es am heutigen Dienstag zu einem stundenlangen Rückstau. Schuld war ein Überholmanöver eines Lkw-Fahrers aus Donauwörth.

 

Aschheim - Es geschah um 12.45 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz München-Ost und der Anschlussstelle Aschheim/Kirchheim: Ein 34 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Donauwörth fuhr laut Polizei gerade mit seinem Sattelzug samt Anhänger auf dem mittleren Fahrstreifen. Dabei überholte er im dichten Verkehr einen 42 Jahre alten Lkw-Fahrer aus Österreich. Dieser war ebenfalls mit einem Anhänger unterwegs.

Schaden: 200.000 Euro

Beim Einscheren allerdings fuhr der Donauwörther einem der vorausfahrenden Lastwagen auf der rechten Spur auf - dieser hatte verkehrsbedingt bremsen müssen. In der Folge prallte der dahinter fahrende Sattelzug des Österreichers auf den des Donauwörthers auf. Schaden: rund 200.000 Euro.

Der 34-jährige Donauwörther wurde mit einem Rettungswagen vorsorglich ins Krankenhaus Bogenhausen gebracht. Alle anderen Beteiligten waren laut Polizei augenscheinlich unverletzt. Auf der Autobahn bildete sich ein mehr als zehn Kilometer langer Rückstau. Die Polizei leitete den Verkehr über die linke Fahrspur. Die restlichen Fahrstreifen waren für mehr als 3,5 Stunden gesperrt, weil zwei der Lastwagen abgeschleppt werden mussten.

 

3 Kommentare